Zum Hauptinhalt springen

Oldtimer-Rallye

9. Pfaffenwinkel Classic (2. und 3. Juli 2022) erfolgreich bei schönstem Wetter durchgeführt

Die "Pfaffenwinkel Classic" ist eine Oldtimer-Rallye des Lions Club Schongau-Pfaffenwinkel.
Auf traumhaften Strecken im Pfaffenwinkel geht es vorbei an Kirchen, Klöstern, Bergen und Seen.
Die "Pfaffenwinkel Classic" wird alle zwei Jahre ausgetragen, der Erlös geht an soziale Einrichtungen.

Die 9. Pfaffenwinkel Classic fand am 2. und 3. Juli 2022 statt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die für 2021 geplante Rallye um ein Jahr verschoben werden.

Mehr über die Rallye können Sie auf der Website www.pfaffenwinkel-classic.de erfahren.

Historie der Oldtimer-Rallye Pfaffenwinkel Classic

2005

streiften die 69 Starter bei der Premiere 22 Kirchen, vier Klöster und zahlreiche Seen. Hannes Hirschvogel und Alois Mühlegger, die beiden Initiatoren der Pfaffenwinkel Classic, hatten als erfahrene Rallye-Crew und Kenner des Pfaffenwinkels eine 233 Kilometer lange Strecke auf die Beine gestellt, die Fahrgenuss pur versprach. Den Siegern (Thomas Müller/Robert Sorg (Austin Healey 300 MK I) und dem Rest gefiel es. Anschließend erhielt das Kinderheim in Böbing für ihren Spielplatz den Spendenscheck.

2007

ging die Rallye erstmals über zwei Tage, die Steigerung auf 82 Fahrzeuge zeugte vom Erfolg der Premiere. Die Auftaktrunde führte in den nördlichen Teil des Pfaffenwinkels bis zur Wallfahrtskirche Vilgertshofen, am zweiten Tag war die südliche Region bis zum Forggensee dran. Am Ende lagen zwei Teams punktgleich vorne, im Tiebreak hatten dann Klaus und Margot Peuscher (Fiat 124 Sport Coupe) die Nase vorne. Erfreulich, als Förderzweck konnte das Tabaluga-Haus in Schongau unterstützt werden.

2009

brachte der spektakuläre Auftakt mit dem „Grand Prix von Peiting“ für die 86 Oldies reichlich Action. Dann ging’s ab nach Weilheim durch die historische Altstadt, zurück zur „Oldie Night in die Peitinger Schlossberg-halle. Am Sonntag durften die Fahrzeuge die traumhafte Route durch den Sachsenrieder Forst zum Mittagessen auf der Gsteig nehmen, ehe es retour ins Ziel auf den Marienplatz führte. Der Sieg ging an Thomas Weissbrodt/Susanne Maierhofer (Triumph TR6), die Fördermittel erhielt diesmal der „Weisse Ring“.

2011

brachte eine weitere Steigerung bei der Beteiligung – 94 automobile Raritäten traten zur vierten Pfaffenwinkel Classic an. Wie immer hatte Strecken-Scout Alois Mühlegger wieder traumhafte Routen kreiert, der MSC Bayerischer Rigi mit Rallyeleiter Bernhard Steigenberger perfekte Zeitmessung abgeliefert, den ersten Platz sicherten sich hauchdünn Wilhelm und Rosemarie Wolters (VW Käfer 1500). Gefördert wurde u. a. die Nepal-Stiftung der Michael-Dacher-Schule.

2013

nahmen mehr als 90 Oldtimer bei bestem Wetter teil. Und zum ersten Mal durften die Zuschauer ihren „Traum-Oldtimer“ prämieren. Die Route wurde auf das Gebiet des Lions-Clubs Murnau ausgeweitet, der sich ebenfalls an der Rallye beteiigte. Auf diese Weise kamen die Teilnehmer in den Genuss einer Fahrt durch das malerische Murnau und seine bilderbuchhafte Umgebung. Mehr als 50 % der Teilnehmer wurden ausgezeichnet. Der Erlös ging an den Hospizverein im Pfaffenwinkel, der diesmal als Förderzweck von den Schongauer Lions ausgewählt wurde.

2015

nahmen 100 historische Fahrzeuge bei – leider – sehr heißem Wetter teil. Die Tour wurde zu einer Hitzeschlacht für Fahrer und Autos. Die Fahrt führte sowohl in die Landsberger Gegend, als auch nach Füssen, wo der Füssener Lionsclub wertvolle Unterstützung leistete. Die Alpen um Füssen herum präsentierten sich bei bestem Sonnenschein und manch Teilnehmer aus dem hohen Norden bekam ein richtiges Urlaubsfeeling. Auch diesmal ging der Erlös wieder an den Hospizverein im Pfaffenwinkel.

2017

fand die 7. Pfaffenwinkel-Classic am 1. und 2. Juli 2017 statt.
Mehr Informationen finden Sie auf www.pfaffenwinkel-classic.de

2019

fand die 8. Pfaffenwinkel-Classic zum erstenmal eintägig statt.
Termin war der 7. Juli 2019.
Mehr Informationen finden Sie auf www.pfaffenwinkel-classic.de

2021

Die Rallye ist wieder zweitägig geplant, am Samstag, 3. Juli und Sonntag, 4. Juli 2021.

(Die Rallye wurde wegen der COVID19-Pandemie auf 2. und 3. Juli 2022 verschoben.)

2022

Mit etwas Bangen haben die Organisatoren der Pfaffenwinkel Classic die Vorbereitungen zur 2022er Rallye begonnen: würde die Corona-Situation die Durchführung erlauben? Hält das Wetter - nicht, dass es wieder so verregnet ist wie 2019? Wie kommt die Rückkehr zur Zweitages-Veranstaltung bei den Teilnehmern an? Schnell hat sich herausgestellt, dass alles Bangen nicht nötig gewesen wäre: die Teilnehmer haben die Zwei-Tages-Tour dankbar akzeptiert, das Wetter: ein Traum, nicht zu heiß und nicht zu kalt. Der wichtigste Punkt jedoch war schon einen Monat vor der Rallye geklärt: die Corona-Beschränkungen waren aufgehoben worden.

Weißblauer bairischer Himmel empfängt die Teilnehmer in Peiting, viele sind bereits mehrmalige Rallye-Teilnehmer und echte Fans der Pfaffenwinkel Classic. Doch auch mehrere neue Teilnehmer, die erst jetzt die Rallye „entdecken“, kommen nach Peiting. Das Orga-Team hat eine optisch attraktive und fahrerisch herausfordernde Route zusammengestellt, die den Teilnehmern einen hohen Fahrgenuss liefern sollte. Der Samstagnachmittag verläuft ohne besondere Probleme, kein Wagen bleibt liegen und muss abgeschleppt werden, kein Regenguss trübt die Stimmung der Fahrer und Beifahrer in offenen Cabriolets. Als man sich schließlich abends im Schongauer Jakob-Pfeiffer-Haus zur „Oldie-Night“ trifft, sind alle müde und hungrig, aber gut gelaunt, was sich auch in der späteren Tanzfreude zeigt.

Das Frühstück in der Möbelzentrale in Schongau genießen die Teilnehmer wieder in der Sonne und los geht es auf die nächste Etappe. Teilnehmer, die bereits mehrmals dabei waren, wundern sich immer wieder, wie es dem Orga-Team gelingt, im doch verhältnismäßig kleinen Pfaffenwinkel immer wieder Routen zu finden, die sie noch nie, aber wirklich nie befahren haben. Als hätte jemand über Nacht noch mal schnell einige Straßen gelegt und asphaltiert, um den Fahrgenuss zu erhöhen! Das inzwischen bereits traditionelle Mittagessen auf der „Gsteig“ ist für viele Teilnehmer ein Highlight, können sie doch die 180-Grad-Aussicht auf die Alpenkette genießen.

Die Rallye endet wie jedes Mal mit der Siegerehrung im Ballenhaus am Schongauer Marktplatz.

Schön aufgereiht stehen da die Pokale und funkeln um die Wette. Überglücklich sind all jene, die so einen Pokal „erfahren“ haben, unglücklich ist keiner, denn jeder Teilnehmer hat ein ereignisvolles Wochenende hinter sich gebracht. Und das Orga-Team unter der Leitung von Hannes Hirschvogel verspricht, zur alten Regelung zurückzukehren, dass die Rallye in jenen Jahren stattfindet, die ungerade Jahreszahlen haben.
Aus diesem Grund findet die nächste Rallye bereits 2023 statt, und zwar am 1. und 2. Juli

 

Rallye-Impressionen